Marktmonitor Polen: Aufschwung überall

Hohes Einkommen, geringe Arbeitslosigkeit, steigende Verbraucherausgaben. Das alles führt zu einem Konjunkturaufschwung in Polen. Im Biztrails-Marktmonitor erfahren Sie, was Geschäftsreisende in Polen wissen sollten.

Wirtschaftsumfeld

Polens derzeitiges Wirtschaftsumfeld wurde stark durch die jüngste Vergangenheit des Landes geprägt. Der Zusammenbruch der Sowjetunion in den späten 80er Jahren führte zu einer Umstrukturierung und einer Öffnung des Marktes, in deren Ergebnis sich das heutige nachhaltige, verbraucherorientierte Wachstum entwickeln konnte. Polen wurde 2004 Mitglied der Europäischen Union, was einen umfangreichen Zufluss von Direktinvestitionen aus dem Ausland brachte, die der industriellen Entwicklung zum Aufschwung verhalfen. Heute machen Verkehrstechnik und Industriemaschinen 40 % der polnischen Exporte aus. Deutsche Autohersteller sind Großabnehmer von Waren aus Polen, ebenso wie Unternehmen in Frankreich und Großbritannien.

Reisen

Der internationale Reiseverkehr nach und aus Polen ist seit 2010 um durchschnittlich 5 % pro Jahr gewachsen. Bis 2020 ist mit einem etwas bescheideneren Wachstum von 4,4 % zu rechnen. Großbritannien, Russland und Italien sind die beliebtesten Auslandsziele für polnische Reisende. 2016 entfielen auf jedes dieser Länder etwa 10 % aller Reisen ins Ausland. Die Ungewissheit im Zusammenhang mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU verändert derzeit diese Dynamik. Russland wird damit wahrscheinlich das Hauptreiseziel für Polen werden und bis 2020 etwa 14 % aller Reisen ins Ausland ausmachen.

Deutschland ist mit Abstand der wichtigste Markt für Reisen aus dem Ausland. 2016 hatten 26 % aller Reisen nach Polen ihren Ursprung in Deutschland. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass die Anzahl der Reisen bis 2020 auf unter 20 % zurückgehen wird. Unterdessen werden bis 2020 7 % aller Reisen nach Polen aus den USA kommen, die damit zum zweitgrößten Markt für Reisen aus dem Ausland werden, dicht gefolgt von Großbritannien.

Der Geschäftsreisemarkt in Polen war 2016 mehr als 4 Milliarden USD wert. Etwa ein Fünftel der Ausgaben entfiel auf Inlandsreisen. Die übrigen Ausgaben entfielen zu gleichen Teilen auf Geschäftsreisen nach bzw. aus Polen. Nach einem jährlichen Wachstum von durchschnittlich fast 8 % zwischen 2010 und 2016 werden die Ausgaben für Geschäftsreisen bis 2020 vermutlich auf jährlich unter 6 % fallen.

Mehr Informationen über die wirtschaftliche Lage Polens, Flugreisen und Unterkünfte finden Sie im vollständigen „Marktmonitor Polen“ auf http://www.biztrails.com/panorama/.

icon-electricNeue Märkte im Visier?
Die BCD Travel Experten für Research & Intelligence kennen die Trends, die das internationale Geschäftswachstum in neuen Märkten antreiben. Sprechen Sie mit Ihrem Account Manager darüber, wie BCD Travel das Wachstum Ihres Unternehmens unterstützen und Ihre Reisenden in alle Welt bringen kann, wo immer sie benötigt werden.