Warum Haiti?

BCD Travel unterstützt mit großem Engagement eine Schule in Haiti. Sie fragen sich vielleicht, warum ausgerechnet Haiti? Das hat viele Gründe, angefangen bei dem Gefühl, dass wir etwas von unserem Wohlstand und Glück zurückgeben wollen. Erfahren Sie mehr.

Haiti – das ärmste Land der westlichen Hemisphäre

Haiti ist ein Inselstaat in der Karibik. Das Land nimmt das westliche Drittel der Insel ein, die es sich mit der Dominikanischen Republik teilt, und umfasst außerdem mehrere Inseln, die rund um das Staatsgebiet verteilt sind.

Haiti ist das ärmste Land der nördlichen Hemisphäre, da 80 % der Einwohner unterhalb der Armutsgrenze und 54 % in bitterer Armut leben: zwei von drei Haitianern müssen mit weniger als 2 US-Dollar pro Tag auskommen (WFP, CIA). Die Säuglingssterblichkeit ist eine der höchsten der Welt: 55 pro 1.000 Geburten (UNICEF).

Als Folge eines schweren Erdbebens starben 2010 230.000 Menschen. Die entstandenen Schäden und Verluste beliefen sich nach Schätzung der Weltbank auf US$8 Milliarden US-Dollar.

Kinder – die Zukunft Haitis

In den letzten Jahren haben die Kinder Haitis besseren Zugang zu einer Grundschulbildung erhalten, dennoch besucht nur ein Drittel aller Vierzehnjährigen die für ihr Alter entsprechende Klasse (Weltbank 2015).

In Haiti gibt es Hunderttausende von Kindern, die nicht über ausreichend Nahrungsmittel, eine Unterkunft oder Zuwendung verfügen. Es ist dort nicht ungewöhnlich, Kinder zu sehen, die ohne Hoffnung auf eine Zukunft durch schmutzige Straßen streunen. Die Bevölkerung von Haiti hat so viele Probleme zu bewältigen, dass sie einfach keine Zeit und Mittel hat, sich um die Kinder von Haiti zu kümmern.

Bildung – die Chance auf mehr Würde und Menschlichkeit

Der Mangel an Bildungschancen in Haiti hat drei Gründe: fehlende Geldmittel für Lehrergehälter, Mangel an Bildungseinrichtungen und die Abhängigkeit der Wirtschaft des Landes von der Landwirtschaft, die der Arbeitskraft von Kindern mehr Wert beimisst als deren Bildung.

L’Ecole de Choix

L’Ecole de Choix ist eine dreisprachige Grundschule in Mirebalais, die Kindern, die in Haiti in extremer Armut leben, eine außergewöhnliche Bildung ermöglicht. Es handelt sich um eine Einrichtung, die Schüler und Schülerinnen darauf vorbereitet, im Haiti der Zukunft Führungspositionen einzunehmen und dabei gleichzeitig die nationale Identität, den Stolz, die Selbstachtung und die Würde Haitis zu stärken. Mit einer Ausbildung werden diese Kinder in der Lage sein, sich selbst und ihre Familien zu ernähren, ihren eigenen Kindern eine Bildung zu ermöglichen und so den Kreislauf der Armut zu durchbrechen. Die Schule umfasst derzeit 180 Kinder in den Klassenstufen 1–6.

L’Ecole de Choix ist der festen Auffassung, dass eine hochwertige Bildung die Voraussetzungen schafft, die jeder Mensch braucht, um durch seine Entscheidungen die eigene Würde zu bekräftigen. Unsere Würde hängt von unseren Auswahlmöglichkeiten und unserer Selbstständigkeit ab. Es ist diese Würde, die für uns alle den Kern unserer Menschlichkeit ausmacht, und zwar sowohl hinsichtlich unserer Verantwortung für uns selbst, als auch für die Gemeinschaft, in der wir leben. Auf diese Weise ebnet Bildung den Weg zur Menschlichkeit.

icon-electricWarum die L’Ecole de Choix?
Wir unterstützen die L’Ecole de Choix, weil wir von deren Philosophie der Erziehung und Ausbildung von Kindern überzeugt sind. Hierzu einige konkrete Informationen:

    • Schüler werden zur Selbstständigkeit und Ausübung einer Vorbildfunktion erzogen und lernen, ethisch fundierte Entscheidungen zu treffen.
    • Der Unterricht findet auf Englisch, Französisch und Kreolisch statt.
    • Schüler erhalten einen Snack am Morgen sowie ein warmes Mittagessen, was den Familien einen Anreiz bietet, ihre Kinder jeden Tag zur Schule zu schicken.
    • Im Gegensatz zu anderen Schulen im ländlichen Bereich können die Schulgebühren nach eigenem Ermessen gezahlt und über das ganze Jahr verteilt werden.
    • Die Schule weist eine ausgewogene Schülerschaft von Jungen und Mädchen auf.
    • Das Lernen im Klassenverband wird ergänzt durch zusätzliche Aktivitäten, in denen es zum Beispiel um Gleichberechtigung und Inklusion, Gesundheit, Mobbing, Gewaltfreiheit und sexuelle Orientierung geht.
    • Die Lehrer der L’Ecole de Choix verfügen über Universitätsabschlüsse und Lehrerdiplome. Durchschnittlich kommen auf einen Lehrer 15 Schüler. In Haiti haben die meisten Schulen Klassen mit mehr als 50 Schülern und die Lehrer kein Diplom.
    • Die Schule verfügt über ein Technologielabor, eine Schulkrankenschwester, einen erstklassigen Lehrplan, sauberes Wasser, Sporteinrichtungen, Kunstunterricht, Elternaufklärung/-bildung und mehr.

Unsere Hilfe – damit die Chancen umgesetzt werden können

Die gemeinnützig tätige BCD Travel Foundation stellt der L’Ecole de Choix einer privaten, Nonprofit-Grundschule in Mirebalais, Haiti, innerhalb von fünf Jahren USD 750.000 an Betriebskosten zur Verfügung. Die Gelder werden über Spendenaktionen von Mitarbeitern gesammelt. Der auf diesem Weg zusammen kommende Betrag wird durch BCD Travel und dessen Inhaber verdoppelt.

Neben Geldspenden organisiert und finanziert die BCD Travel Foundation auch Reisen für BCD Travel Mitarbeiter, die an der L’Ecole de Choix ehrenamtliche Arbeit leisten möchten. Lesen Sie dazu auch den Bericht von Antje Gasster über ihre Reise nach Haiti. Darüber hinaus unterstützt die BCD Travel Foundation mit zusätzlichen Spendenaktionen gezielte Projekte an der Schule, wie beispielsweise Ausbesserungen des Spielplatzes und den Ausbau der Sanitäranlagen.

„Unsere Unterstützung für Choix ist ein logischer Schritt für unser Unternehmen, da er im Einklang mit unseren zentralen Werten steht. Wir ermutigen unsere Mitarbeiter, sich neben ihrem Einsatz für unsere Kunden auch gesellschaftlich zu engagieren“, erklärt Leslie West, Senior Vice President bei BCD Travel und Vorsitzende der BCD Travel Foundation. „Anderen zu helfen liegt uns am Herzen. Unsere Stiftung sucht nach Wegen, nicht nur unsere Kunden zu unterstützen, sondern auch die Lebensbedingungen von Menschen weltweit zu verbessern, wobei unser Hauptaugenmerk auf der Hilfe für Kinder liegt.“